© PA MA - DA 2018

Sportküsten-

schifferschein

Empfohlener

amtlicher   

Befähigungsnachweis   

für   

Führer

von   

Yachten   

in   

Küstengewässern   

aller   

Meere   

bis   

zu   

12

Seemeilen      

Abstand      

von      

der      

Festlandküste.      

Der

Sportküstenschifferschein       

kann       

für       

Yachten       

mit

Antriebsmaschine   

oder   

mit   

Antriebsmaschine   

und   

unter

Segel erworben werden.

Voraussetzungen für den Erwerb:

Mindestalter  

16  

Jahre;  

Besitz  

des  

Sportbootführerscheines-

See;

Nachweis     

von     

mindestens     

300     

Seemeilen,     

die     

im

Küstenbereich   

auf   

Yachten   

mit   

der   

jeweiligen   

Antriebsart

zurückgelegt wurden.

PA
Prüfungsausschuss Mannheim - Darmstadt
MA - DA
In     der     theoretischen     Prüfung     müssen     erweiterte     Kenntnisse     in     folgenden Themenbereichen nachgewiesen werden: Navigation Seemannschaft Schifffahrtsrecht Wetterkunde Sie    besteht    aus    zwei    Teilprüfungen :    einem    Fragebogen    und    einer    mehrteiligen Navigationsaufgabe                                                                                    (Kartenaufgabe). Den        zugrundeliegenden        Fragenkatalog        gibt        es        unter         www.elwis.de . Zur theoretischen Prüfung werden benötigt: Übungskarte:    deut.    Seekarte    D49    (INT    1463),    Stand    2011,    XII    -    Nordsee: Mündungen der Jade, Weser und Elbe Karte 1/INT1 Begleitheft      für      die      Kartenaufgaben      im      Fach      Navigation      für      den Sportküstenschifferschein (Ausgabe 2013) Navigationsbesteck: Kursdreiecke od. Portland Course Plotter, Zirkel, Bleistift etc. nicht programmierbarer und nicht programmierter Taschenrechner Die   Übungskarte   darf   sauber   radiert   sein   und   genauso   wie   die   Karte   1/INT1   und das   Begleitheft   keinerlei   Markierungen   oder   zusätzliche   Eintragungen   enthalten. Eingeklebte "Seiten-Reiter" im Begleitheft sind unzulässig.
Bei   der   praktischen   Fahrprüfung   unterscheidet   man   den   Teil   unter   Motor   und   den   Teil unter Segeln. SKS UNTER SEGELN UND MOTOR Pflichtmanöver:     Rettungsmanöver    unter    Segeln,    mit    Maschinenunterstützung und   unter   Antriebsmaschine   (nur   SKS   unter   Antriebsmaschine),   Anlegen   und Ablegen     mit     Antriebsmaschine,     sowie     Wenden     oder     Halsen     /     Q-Wende, Beidrehen und Biliegen. Sonstige    Manöver:     Segel    setzen/bergen,    Wenden/Halsen,    Anluven/Abfallen, Steuern             nach             Wind/Schifffahrtszeichen,             Anlegen             einer/s Rettungsweste/Sicherheitsgurts   (von   maximal   drei   gestellten   Aufgaben   müssen zwei mit ausreichendem Ergebnis ausgeführt werden). Knoten:    Achtknoten,   Kreuzknoten,   Palstek,   einfacher   Schotstek   oder   doppelter Schotstek,   Stopperstek,   Webleinstek,   Webleinstek   auf   Slip,   Rundtörn   mit   zwei halben   Schlägen,   Belegen   einer   Klampe   mit   Kopfschlag   (von   maximal   sieben gestellten   Knoten   müssen   sechs   mit   ausreichendem   Ergebnis   ausgeführt   und deren Verwendung richtig erklärt werden). Zusätzlich   können   verschiedene   Kenntnisse   im   Umgang   mit   Yachten   geprüft werden. SKS UNTER MOTOR Pflichtmanöver:    Anlegen   mit   Antriebsmaschine,   Ablegen   mit   Antriebsmaschine, Rettungsmanöver   mit   Antriebsmaschine   (von   drei   gestellten   Aufgaben   müssen drei mit ausreichendem Ergebnis ausgeführt werden). sonstige    Manöver:     Kursgerechtes    Aufstoppen,    Wenden    auf    engem    Raum, Fahren          nach          Schifffahrtszeichen/Landmarken,          Anlegen          einer/s Rettungsweste/Sicherheitsgurts,      Manöverschallsignale      (von      maximal      drei gestellten    Aufgaben    müssen    zwei    mit    ausreichendem    Ergebnis    ausgeführt werden). Knoten:     Achtknoten,    Kreuzknoten,    Palstek,    Einfacher    Schotstek,    Doppelter Schotstek,   Stopperstek,   Webleinstek,   Webleinstek   auf   Slip,   Rundtörn   mit   zwei halben   Schlägen,   Belegen   einer   Klampe   mit   Kopfschlag   (von   maximal   sieben gestellten   Knoten   müssen   sechs   mit   ausreichendem   Ergebnis   ausgeführt   und deren Verwendung erklärt werden). Zusätzlich   können   verschiedene   Kenntnisse   im   Umgang   mit   Yachten   geprüft werden.  Bei den meisten Manövern bekommt man bei Fehlern einen zweiten Versuch.
© PA MA - DA 2018

Sportküsten-

schifferschein

Empfohlener

a   

m   

t   

l   

i   

c   

h   

e   

r   

 

Befähigungsnachweis     

für     

Führer

von   

Yachten   

in   

Küstengewässern

aller   

Meere   

bis   

zu   

12   

Seemeilen

Abstand  

von  

der  

Festlandküste.  

Der

Sportküstenschifferschein   

kann   

für

Yachten  

mit  

Antriebsmaschine  

oder

mit    

Antriebsmaschine    

und    

unter

Segel erworben werden.

Voraussetzungen für den Erwerb:

Mindestalter   

16   

Jahre;   

Besitz   

des

Sportbootführerscheines-See;

Nachweis     

von     

mindestens     

300

Seemeilen,   

die   

im   

Küstenbereich

auf    

Yachten    

mit    

der    

jeweiligen

Antriebsart zurückgelegt wurden.

PA
Prüfungsausschuss Mannheim - Darmstadt
MA - DA
In      der      theoretischen      Prüfung      müssen      erweiterte Kenntnisse   in   folgenden   Themenbereichen   nachgewiesen werden: Navigation Seemannschaft Schifffahrtsrecht Wetterkunde Sie   besteht   aus   zwei   Teilprüfungen :   einem   Fragebogen und           einer           mehrteiligen           Navigationsaufgabe (      K      a      r      t      e      n      a      u      f      g      a      b      e      )      . Den     zugrundeliegenden     Fragenkatalog     gibt     es     unter   w       w       w       .       e       l       w       i       s       .       d       e       . Zur theoretischen Prüfung werden benötigt: Übungskarte:   deut.   Seekarte   D49   (INT   1463),   Stand 2011,   XII   -   Nordsee:   Mündungen   der   Jade,   Weser und Elbe Karte 1/INT1 Begleitheft     für     die     Kartenaufgaben     im     Fach Navigation      für      den      Sportküstenschifferschein (Ausgabe 2013) Navigationsbesteck:     Kursdreiecke     od.     Portland Course Plotter, Zirkel, Bleistift etc. nicht    programmierbarer    und    nicht    programmierter Taschenrechner Die   Übungskarte   darf   sauber   radiert   sein   und   genauso wie    die    Karte    1/INT1    und    das    Begleitheft    keinerlei Markierungen        oder        zusätzliche        Eintragungen enthalten.    Eingeklebte    "Seiten-Reiter"    im    Begleitheft sind unzulässig.
Bei   der   praktischen   Fahrprüfung   unterscheidet   man   den Teil unter Motor und den Teil unter Segeln. SKS UNTER SEGELN UND MOTOR Pflichtmanöver:     Rettungsmanöver    unter    Segeln, mit          Maschinenunterstützung          und          unter Antriebsmaschine            (nur            SKS            unter Antriebsmaschine),     Anlegen     und     Ablegen     mit Antriebsmaschine,   sowie   Wenden   oder   Halsen   /   Q- Wende, Beidrehen und Biliegen. Sonstige        Manöver:         Segel        setzen/bergen, Wenden/Halsen,    Anluven/Abfallen,    Steuern    nach Wind/Schifffahrtszeichen,           Anlegen           einer/s Rettungsweste/Sicherheitsgurts    (von    maximal    drei gestellten        Aufgaben        müssen        zwei        mit ausreichendem Ergebnis ausgeführt werden). Knoten:        Achtknoten,       Kreuzknoten,       Palstek, einfacher     Schotstek     oder     doppelter     Schotstek, Stopperstek,    Webleinstek,    Webleinstek    auf    Slip, Rundtörn   mit   zwei   halben   Schlägen,   Belegen   einer Klampe     mit     Kopfschlag     (von     maximal     sieben gestellten   Knoten   müssen   sechs   mit   ausreichendem Ergebnis   ausgeführt   und   deren   Verwendung   richtig erklärt werden). Zusätzlich    können    verschiedene    Kenntnisse    im Umgang mit Yachten geprüft werden. SKS UNTER MOTOR Pflichtmanöver:     Anlegen    mit    Antriebsmaschine, Ablegen    mit    Antriebsmaschine,    Rettungsmanöver mit   Antriebsmaschine   (von   drei   gestellten   Aufgaben müssen       drei       mit       ausreichendem       Ergebnis ausgeführt werden). sonstige     Manöver:      Kursgerechtes     Aufstoppen, Wenden      auf      engem      Raum,      Fahren      nach Schifffahrtszeichen/Landmarken,     Anlegen     einer/s R   e   t   t   u   n   g   s   w   e   s   t   e   /   S   i   c   h   e   r   h   e   i   t   s   g   u   r   t   s   ,     Manöverschallsignale   (von   maximal   drei   gestellten Aufgaben      müssen      zwei      mit      ausreichendem Ergebnis ausgeführt werden). Knoten:        Achtknoten,       Kreuzknoten,       Palstek, Einfacher        Schotstek,        Doppelter        Schotstek, Stopperstek,    Webleinstek,    Webleinstek    auf    Slip, Rundtörn   mit   zwei   halben   Schlägen,   Belegen   einer Klampe     mit     Kopfschlag     (von     maximal     sieben gestellten   Knoten   müssen   sechs   mit   ausreichendem Ergebnis   ausgeführt   und   deren   Verwendung   erklärt werden). Zusätzlich    können    verschiedene    Kenntnisse    im Umgang mit Yachten geprüft werden.    Bei   den   meisten   Manövern   bekommt   man   bei   Fehlern einen zweiten Versuch.